Krebs_Pru__fung_6.JPG
Nationale Dach-Organisation der Arbeitswelt Gesundheit

lernen – ausbilden – zusammenarbeiten

 Karrieremachenalsmensch.png
Imagekampagne Langzeitpflege

Quereinsteigende im Fokus

Mehr lesen
 Slider_Pflegeinitiative.jpg
Umsetzung Pflegeinitiative / Ausbildungsoffensive

Links, Botschaften und Stellungnahmen

Mehr lesen
 AdobeStock_469452360.jpeg
Anerkennung von ukrainischen Diplomen

Besonderheiten für reglementierte Berufe

Mehr lesen

Quereinsteigende im Fokus der Imagekampagne Langzeitpflege

Kommunikation & Public Relations

ARTISET, Spitex Schweiz und OdASanté setzen sich im Auftrag des Bundesrates für mehr Fachkräfte in der Langzeitpflege ein. Die 2020 lancierte Imagekampagne "Karriere machen als Mensch" fokussiert dieses Jahr auf den Quereinstieg. Sie will Personen, die sich einen Berufswechsel überlegen, für die Langzeitpflege begeistern. Denn die Langzeitpflege bietet zahlreiche attraktive Karrieremöglichkeiten für Quereinsteigende.

Die Imagekampagne «Karriere machen als Mensch» geht in die nächste Runde. Die Kampagne hat zum Ziel, Karrieren in der Langzeitpflege zu stärken und die Rekrutierung von Fachpersonen auf Tertiärstufe zu unterstützen. Gut ausgebildete Fachpersonen sind gesucht: Aufgrund der demografischen Entwicklung werden laut den Prognosen des Schweizerischen Gesundheitsobservatoriums (Obsan) von 2021 bis im Jahr 2029 222’000 Fachpersonen im Bereich der Pflege benötigt.

Fokus Quereinstieg

Um den Pflegebedarf zu decken, wollen die Branchenverbände ARTISET, Spitex Schweiz und OdASanté vermehrt auch Quereinsteigende ansprechen. So liegt der Fokus der Kampagne dieses Jahr auf Personen, die einen Berufswechsel erwägen. Die Langzeitpflege bietet nämlich zahlreiche attraktive Karrieremöglichkeiten für Quereinsteigende und viele Anreize, die andere Berufsfelder nicht bieten. So wird zum Beispiel die Vereinbarkeit von Beruf und Familie in Teilzeitpensen aktiv gelebt. Weiter bieten viele Betriebe vermehrt Jobsharing an. Und die Berufe in der Langzeitpflege haben Zukunft, denn die Nachfrage nach gut ausgebildeten Pflegefachkräften ist so hoch wie noch nie – unabhängig von der wirtschaftlichen Lage und der Digitalisierung.

Vom gelernten Informatiker zum Pflegefachmann HF

Die heute lancierte Kampagne rückt verschiedene Quereinsteigende in den Vordergrund. Im 20-Sekunden-Kampagnenfilm, der online und landesweit im Kino zum Einsatz kommt, sieht man Peter, dargestellt als gelernter Informatiker EFZ, der trotz Faszination für Technik und Computer den Wechsel in die Langzeitpflege gewagt hat. "Heute schaue ich lieber in Gesichter als auf Bildschirme", so der junge Mann. Die fünf Kampagnensujets, die online und auf Social Media verbreitet werden, zeigen authentische Personen aus unterschiedlichen Berufen – von der Hotelfachangestellten über den Elektromechaniker bis hin zum Art Director –, die sich für eine vielseitige Ausbildung in der Langzeitpflege entschieden haben. Dabei fällt auf: Genauso vielfältig wie die Aus- und Weiterbildungen in der Langzeitpflege sind auch die Motivationen für einen Quereinstieg. Was aber alle gemeinsam haben, ist der Wunsch nach einem Beruf, in dem zwischenmenschliche Beziehungen absolut im Zentrum stehen. Peter, Art Director, der heute in Ausbildung zum diplomierten Pflegefachmann HF ist, erklärt zum Beispiel: "Ich habe als Art Director viele tolle Sachen gemacht. Irgendwann empfand ich das aber nicht mehr als befriedigend. Ich wollte aktiver sein und die direkten Auswirkungen meiner Arbeit auf die Menschen sehen."

Anleitung für den Quereinstieg: Berufs-Check

Ein möglichst niederschwelliger Zugang zu den benötigten Informationen soll die Motivation für den Quereinstieg stärken und den direkten Weg dazu aufzeigen. Und da kommt der Berufs-Check auf der Kampagnenwebsite langzeit-pflege.ch ins Spiel. Durch eine unterstützende Führung in Form eines Fragebogens gelangt man mit wenigen Klicks zu möglichen Berufsprofilen. Details wie beispielsweise eine genaue Beschreibung der Tätigkeiten, Ausbildungsdauer oder spätere Weiterbildungsmöglichkeiten sind im jeweiligen Berufsprofil zu finden. Wer eine Aus- oder Weiterbildung gefunden hat, findet auf der Übersichtskarte die passende Bildungsinstitution oder den passenden Betrieb.