Médias

La rubrique Médias du site odasante.ch fournit aux journalistes des informations fiables et actuelles sur l'organisation.

Ils y trouveront:

  • Communiqués de presse
  • Statistiques
  • Revue de presse
  • Fiche d'information de l'OdASanté

Communiqués de presse

Statistiques

Revue de presse

Les visiteurs trouveront ici une sélection de contributions sur l’OdASanté diffusées à la radio ou à la télé ou bien publiées dans des journaux et magazines ou sur Internet.

Rapport national sur les besoins en effectifs dans les professions de la santé non universitaires 2016

Articles divers:

Weniger Nachteile für Schweizer

Seit Anfang Juli 2016 erhalten Schweizer Absolventinnen und Absolventen verschiedener Gesundheitsberufe zusammen mit ihrem Zeugnis oder Diplom eine Zeugniserläuterung respektive einen Diplomzusatz. Diese Zusatzdokumente dienen der Verbesserung der Transparenz und Verständlichkeit von Schweizer Berufsbildungsabschlüssen.

Kompass Magazin, 14.09.2016

Die Angst vor dem Vergessen

Die Zahl der Demenzkranken wird sich auf rund 300000 verdreifachen - Ärzte fordern ein Umdenken in der Betreuung. Alzheimer wird zur grössten medizinischen Herausforderung. Diese Woche war die Krankheit Thema bei der WHO in Genf. Nun liegen neue Zahlen für die Schweiz vor.

Schweiz am Sonntag, 21.02.2016

Der Blick in die Zukunft zahlt sich aus

Das Gesundheitswesen ist eine der stärksten Wachstumsbranchen überhaupt. Veränderungen innerhalb der bestehenden Prozess- und Teamstrukturen sind Gang und Gäbe, und die Anforderungen von Klientinnen und Patienten an die Gesundheitsdienstleister nehmen zu. Die Hypothese, dass sich in der Branche langfristig die Grenzen zwischen den Versorgungsbereichen aufheben könnten, kommt nicht von ungefähr. Die Nationale Dach-Organisation der Arbeitswelt Gesundheit OdASanté will ihr am 4. November 2015 im Berner Stade de Suisse auf den Grund gehen.

Clinicum, 01.09.2015

Lehren im Gesundheitswesen bei Jugendlichen beliebt

Auf die Plätze, fertig, los: In drei Wochen treten in São Paulo Lehrabgänger zur Berufs-Weltmeisterschaft an. Unter ihnen die 19-jährige Alexandra Najer aus Dagmersellen LU. Sie vertritt die Schweiz in der Kategorie Health und Social Care. «Wenn man etwas gern macht, ist man meist auch gut darin», sagt sie. Im vergangenen Juli hat Najer ihre dreijährige Lehre zur Fachfrau Gesundheit (FaGe) abgeschlossen. Zurzeit arbeitet sie auf der Medizin und Chirurgie im Luzerner Kantonsspital.

Schweiz am Sonntag, 26.07.2015

Gesundheitsversorgung der Zukunft – Trends und Herausforderungen

Neben fundiertem Fachwissen müssen sich Pflegefachpersonen dringend kommunikative und integrative Kompetenzen aneignen. «Nur so ist eine qualitativ gute Gesundheitsversorgung in Spitälern und Institutionen der Langzeitpflege auch in Zukunft möglich». Fachbeitrag von Prof. Sabine Hahn im Zusammenhang mit der Tagung von OdASanté vom 4. November 2015.

Fachzeitschrift Curaviva, 10.07.2015

Pflegeausbildungen beliebt

Pflegeberufe erfreuen sich einer ungebrochen grossen Beliebtheit. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 8034 Neueintritte in eine Pflegeausbildung verzeichnet, 489 mehr als im Vorjahr. Die Zunahme erfolgte auf allen Stufen bei den Eintritten in eine Pflegeausbildung, wie die Nationale Dach-Organisation der Arbeitswelt Gesundheit, OdASanté, am Donnerstag mitteilte.

Walliser Bote, 22.05.2015

Sale operatorie a corto di personale

Circa il 40% degli ospedali svizzeri fatica a trovare personale specializzato per la sala operatoria. Per il 20% le difficoltà di reclutamento sono serie. È quanto mostra un rilevamento effettuato dall’associazione degli ospedali svizzeri H+ e da OdASanté, organizzazione mantello del mondo del lavoro per il settore sanitario.

Corriere del Ticino, 19.05.2015

Spitäler führen einen «Krieg um Talente»

40 Prozent der Spitäler haben Probleme, genügend nicht-ärztliches OP-Personal zu finden. Bei 20 Prozent der Spitäler sind die Rekrutierungsschwierigkeiten akut. Dies zeigt eine Erhebung, welche das genaue Ausmass des Fachkräftemangels im Operationsbereich erstmals beziffert.

NZZ Online, 18.05.2015

Salles d'opération: difficile de recruter du personnel

Santé - Près de deux hôpitaux sur trois parmi les établissements en Suisse ayant répondu à une étude ont des problèmes de recrutement de personnel indigène spécialisé, médecins exceptés.

24 heures, 18.05.2015

Mangelware Mann

Studie: In der Langzeitpflege gibts kaum Männer. Wünschen sich Teams mehr männliche Kollegen? Und was denken die Bewohner?

Blick am Abend, 28.04.2015

OdASanté – Interessensvertreterin der Gesundheitsbranche in Bildungsfragen

In den zehn Jahren seit ihrer Gründung 2005 hat die Nationale Dach-Organisation der Arbeitswelt Gesundheit OdASanté – als Verbundpartnerin von Bund und den Kantonen – massgeblich dazu beigetragen, das Bildungswesen in der Gesundheitsbranche weiterhin am Bedarf der Praxis auszurichten, qualitativ aufzuwerten und dessen Attraktivität bei den Betrieben und potenziellen Lernenden und Studierenden zu steigern. Das Resultat dieser Arbeit kann sich sehen lassen: Die neu entstandenen, innovativen Berufe sind Sinnbild für eine auf Zukunft eingestellte Branche.

Competence, 21.04.2015

Theorie, Konzentration und Weiterbildungen

SwissSkills-Siegerin, Soldatin, Feuerwehrfrau und im kommenden August Kandidatin an den WorldSkills Brasilien: Alexandra Najer, die beste Fachfrau Gesundheit der Schweiz, ist eine vielbeschäftigte Person. Wie bereitet sie sich auf die Weltmeisterschaft in São Paulo vor?

BCH Folio, 01.04.2015

WM-Training an der Bettkante

Sie ist die beste Fachfrau Gesundheit (FaGe) der Schweiz. Und sie strebt nach mehr. Im August nimmt Alexandra Najer an den Berufsweltmeisterschaften im brasilianischen São Paulo teil. Dafür trainiert sie hart – sogar mit Konkurrenz aus England.

Willisauer Bote, 31.03.2015

Wohin mit der Spitex und dem Gesundheitswesen?

Kostensteigerung, Fachkräftemangel, eine alternde Gesellschaft: das Schweizer Gesundheitswesen steht vor grossen Herausforderungen. Mit dem Bericht «Gesundheit 2020» legte der Bundesrat eine Gesamtstrategie mit vier Handlungsfeldern vor: Versorgungsqualität, Lebensqualität, Chancengleichheit, Transparenz. Das «Spitex Magazin» hat sechs Akteurinnen und Akteuren die gleichen zwei Fragen gestellt: 1. Was ist die grösste Herausforderung und was trägt zur Lösung bei? 2. Wo sehen Sie die Non-Profit-Spitex in zehn Jahren?

Spitex Magazin, 16.02.2015

Eviter la pénurie annoncée, c’est le but

L’OdASanté, l’organisation faîtière nationale du monde du travail en santé, fête ses dix ans. Son secrétaire général, Urs Sieber, relève que la tâche la plus importante de ces années a été l’adaptation du système de formation à la nouvelle loi sur la formation professionnelle, entrée en vigueur en 2004.

Competence vom 28.01.2015

Factsheet OdASanté

Qui est l'OdASanté?

L’OdASanté est l’organisation nationale faîtière du monde du travail en santé. Son siège est à Berne. L’organisation a été créée le 12 mai 2005 et regroupe les associations faîtières des organisations d’employeurs du domaine de la santé publique, ainsi que la Conférence suisse des directrices et directeurs cantonaux de la santé CDS.

Vision de l'OdASanté

Afin de garantir une prise en charge sanitaire intégrée de qualité dans tous les domaines, le secteur de la santé dispose d’effectifs suffisants en personnel spécialisé, bénéficiant de la formation et du perfectionnement nécessaires pour répondre aux besoins. A l’avenir, les besoins en personnel de santé seront essentiellement couverts par des professionnels formés en Suisse.  

Mandat de l’OdASanté

L’OdASanté représente les intérêts du secteur sanitaire pour les questions de formation aux professions de la santé dans l’ensemble de la Suisse. Sur mandat de ses organisations membres et en sa qualité de partenaire de la Confédération, des cantons et des prestataires de formation, elle joue un rôle de premier plan dans la structuration, le pilotage de l’offre et le développement de la formation professionnelle dans le domaine de la santé.