Höhere Fachprüfung

Das Bestehen einer eidgenössischen Höheren Fachprüfung (HFP) führt zu einem gesamtschweizerisch anerkannten Abschluss der Tertiärstufe B (höhere Berufsbildung).

Die Positionierung der eigenössischen Prüfungen (Berufsprüfung und Höhere Fachprüfung) innerhalb der Tertiärstufe B wird der Branche überlassen, sie kann daher von Branche zu Branche Unterschiede aufweisen. Innerhalb einer Branche ist aber ein stimmiger Aufbau gefordert.

Die zuständigen Organisationen der Arbeitswelt regeln die Zulassungsbedingungen, Lerninhalte, Qualifikationsverfahren, Ausweise und Titel. Sie berücksichtigen dabei die anschliessenden Bildungsgänge.

Biomedizinische Analytik und Labormanagement

Die Reglementierungsgrundlagen für diese eidgenössische Höhere Fachprüfung (HFP) sind vom Schweizerischen Berufsverband der Biomedizinischen Analytikerinnen und Analytiker labmed in Zusammenarbeit mit OdASanté erarbeitet worden. Die Prüfungsordnung ist am 4. September 2013 im Kraft getreten.

Die folgenden Organisationen der Arbeitswelt bilden die Trägerschaft für die HFP:

Schweizerischen Berufsverband der Biomedizinischen Analytikerinnen und Analytiker labmed stellt das Prüfungssekretariat. Weitere allgemeine Informationen und Informationen zur Anmeldung gibt es bei labmed.

Infektionsprävention im Gesundheitswesen

(Infektionsprävention im Gesundbeitswesen): Die Reglementierungsgrundlagen für diese eidgenössische Höhere Fachprüfung (HFP) sind unter der Leitung von OdASanté erarbeitet worden. Die Prüfungsordnung ist am 28. Juni 2012 in Kraft getreten. Die folgenden Organisationen der Arbeitswelt bilden die Trägerschaft für die HFP:

Der Schweizer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner (SBK) stellt das Prüfungssekretariat. Weitere allgemeine Informationen und Informationen zur Anmeldung gibt es beim SBK.

Operationsbereich

Auf Antrag des Schweizer Berufsverbandes der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner (SBK), des Schweizerischen Berufsverbands Technischer Operationsfachfrauen / -männer (SBV TOA) und der foederatio medicorum chirurgicorum helvetica (FMCH) hat sich der Vorstand OdASanté für die Einführung einer Höheren Fachprüfung (HFP) zur/m Expert/in im Operationsbereich (Arbeitstitel) ausgesprochen.

Die Reglementierungsgrundlagen (Prüfungsordnung und Wegleitung) für diese HFP sind unter der Leitung von OdASanté erarbeitet und im Januar 2016 beim SBFI zur Inkraftsetzung eingereicht worden.

Downloads

Zytodiagnostik

Die Prüfungsordnung für die höhere Fachprüfung Expertin/Experte für Zytodiagnostik ist am 20. März 2014 in Kraft getreten.

Die folgenden Organisationen der Arbeitswelt bilden die Trägerschaft für die Berufsprüfung:

Downloads

Sämtliche Dokumente und Informationen zur höheren Fachprüfung finden Sie auf www.epsante.ch.