News

30.06.2020
Bildungspolitik

Aktuelle Zahlen zu den Ausbildungen im Gesundheitsbereich

2019 haben schweizweit 4525 Fachmänner und Fachfrauen Gesundheit ihre dreijährige Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Das sind 61 Abschlüsse respektive 1.4 Prozent mehr als im Vorjahr. Bei den Assistentinnen und Assistenten Gesundheit und Soziales beträgt die Zunahme 7.6 Prozent, von 997 auf 1073 Abschlüsse. Eine Zunahme lässt sich ebenso im Bereich der Pflege auf Stufe Tertiär B (HF) feststellen: 2018 waren es 1903, 2019 1938 Abschlüsse.

Im ersten Halbjahr 2020 hat das Bundesamt für Statistik (BFS) etappenweise die neusten Zahlen zu den Berufsbildungsabschlüssen auf Sekundarstufe II und auf Tertiärstufe sowie jene zu den Eintritten in eine Ausbildung im Gesundheitsbereich veröffentlicht. OdASanté hat die Zahlen zusammengestellt und hier publiziert. Die Tabelle berücksichtigt die Jahre von 2017 bis 2019.

Sowohl auf der Sekundarstufe II als auch auf den Stufen Tertiär A und B nahm 2019 die Zahl der Abschlüsse in fast allen Bereichen zu. Eine ähnliche Tendenz ist bei den Eintritten festzustellen.

Beispiele:

  • Abschlüsse BSc Pflege: + 13.7 Prozent
  • Abschlüsse Dipl. Fachpersonen Operationstechnik HF: + 6 Prozent
  • Abschlüsse Assistentinnen und Assistenten Gesundheit und Soziales EBA: + 7.6 Prozent.

Eine Übersicht über die Berufe kann der Tabelle "Ausbildungen im Gesundheitsbereich: Eintritte und Abschlüsse" entnommen werden.

Positive Entwicklung im Bereich der Pflege

Die Betriebe in der Schweiz konnten in den vergangenen Jahren die Zahl der Ausbildungsplätze im Bereich der Pflege deutlich steigern, von 5393 über alle Stufen im 2009 auf 9217 im 2019. Dies geht aus dieser Aufstellung hervor.

Zusammenstellung erfolgt jährlich

OdASanté publiziert jährlich, jeweils Ende Juni, die aktuellen Zahlen zu den Eintritten in eine Ausbildung im Gesundheitsbereich sowie zu den Abschlüssen - dies in Anlehnung an die Publikationen des Bundesamtes für Statistik: www.bfs.admin.ch