News

04.04.2019
Bildungspolitik

EHB-Gesetz: Stellungnahme eingereicht

OdASanté hat in ihrer Rolle als Dach-Organisation der Arbeitswelt Gesundheit zum Bundesgesetz über die Eidgenössische Hochschule für Berufsbildung (EHB-Gesetz) Stellung genommen. OdASanté begrüsst die Absicht des Bundes, das EHB auf eine solide und rechtlich konforme Basis zu stellen.

In ihrer Stellungnahme vom 28. März 2019, zuhanden des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF, nimmt OdASanté Bezug auf den Entwurf zum Bundesgesetz über die Eidgenössische Hochschule für Berufsbildung (EHB-Gesetz).

Das EHB

Das Eidgenössische Hochschulinstitut für Berufsbildung EHB ist das Kompetenzzentrum des Bundes für die Aus- und Weiterbildung von Berufsbildungsverantwortlichen, für Berufsbildungsforschung, Berufsentwicklung sowie internationale Berufsbildungszusammenarbeit. Es hat im laufenden Jahr seine Zusammenarbeit mit kantonalen Pädagogischen Hochschulen verstärkt und strebt selber die Akkreditierung als Pädagogische Hochschule (PH) an.

Der Gesetzesentwurf enthält die grundlegenden Bestimmungen zu Aufgaben, Zusammenarbeit, Lehrdiplomen und weiteren Titeln, Organisation, Personalrecht, Finanzierung, Bundesaufsicht, Sanktionen und Umgang mit Personendaten. Zudem soll das bisherige «Hochschulinstitut», entsprechend der Positionierung als PH, in «Hochschule» umbenannt werden.

Die Position von OdASanté

OdASanté begrüsst die Absicht des Bundes, das EHB auf eine solide und rechtlich konforme Basis und das bisherige Institut auf das Niveau einer Hochschule zu stellen. Dies umso mehr, als die Ausbildung und Weiterbildung / Lehre der Berufsbildungsverantwortlichen aus unserer Sicht die Kernaufgabe des EHB war und ist.

OdASanté ist der Meinung, dass das EHB als nationale / eidgenössische Hochschule (vergleichbar mit der ETH oder der eidgenössischen Sportschule) zu positionieren ist. Bei den in der Berufsbildung geregelten Berufen handelt es sich um eidgenössische Abschlüsse. Deshalb soll auch die Ausbildung der darin benötigten Berufsbildungsverantwortlichen eidgenössisch gesteuert werden.

Trotz der fachlichen und inhaltlichen Nähe zu den Pädagogischen Hochschulen (PH) ist eine klare Abgrenzung in Bezug auf Rechte und Aufgaben zwischen den kantonalen PH und der nationalen PH anzustreben.

Alternative Formulierungsvorschläge

In ihrer Stellungnahme nimmt OdASanté konkret Bezug auf einzelne Gesetzesartikel. So beantragt sie beispielsweise, Artikel 2 mit folgendem Passus zu ergänzen: "Die EHB (Eidgenössische Hochschule für Berufsbildung, Anm. d. Red.) strebt eine gesamtschweizerisch einheitliche Ausrichtung der Ausbildung von Berufsbildungsverantwortlichen an."

Ein weiterer, alternativer Formulierungsvorschlag betrifft Artikel 3: "Die EHB koordiniert die Ausbildung der Berufsbildungsverantwortlichen mit dem Ziel einer landesweiten Abstimmung der Ausbildungsgänge."

In Bezug auf die Zusammenarbeit erachtet OdASanté unter Artikel 4 folgende Ergänzung als wichtig: "Durch die Schaffung geeigneter Strukturen stellt die EHB den laufenden Einbezug der Organisationen der Arbeitswelt sicher. Die EHB koordiniert sich mit den anderen Pädagogischen Hochschulen zur Sicherstellung eines abgestimmten Angebotes."

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Gesetzesvorschlag gibt es hier.

Die Stellungnahme ist hier abrufbar.