News

27.11.2017
Bildungspolitik

Mindestvorschriften HF: Geltende Rahmenlehrpläne bleiben in Kraft

Am 1. November 2017 hat das Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF die überarbeitete Verordnung über Mindestvorschriften HF in Kraft gesetzt. Die Inkraftsetzung führte zu Unsicherheiten bezüglich der Lernstundenaufteilung zwischen Praxis und Schule. Wichtig ist: Die Rahmenlehrpläne HF bleiben unverändert und im Ausbildungsalltag bestimmend.

Mit der Inkraftsetzung der überarbeiteten Verordnung über Mindestvorschriften HF (MiVo-HF) des Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) am 1. November 2017 erhielt OdASanté verschiedentlich Anfragen in Bezug auf die Umsetzung von Artikel 3 der MiVo. Geäussert wurden in diesem Zusammenhang Unsicherheiten bezüglich der Lernstundenaufteilung zwischen den Lernorten Schule und Praxis.

Es gilt hier festzuhalten, dass die Inkraftsetzung der MiVo zum jetzigen Zeitpunkt keinen Einfluss auf die geltenden Rahmenlehrpläne hat (vgl. Newsmeldung vom 1. November 2017). Sämtliche Bestimmungen, wie sie in den Rahmenlehrplänen aufgeführt sind, bleiben unverändert und auch in Zukunft wegweisend.

Wichtig ist: OdASanté hat sich am 20. November 2017 mit Vertretern und Vertreterinnen des Staatssekretariates für Bildung, Forschung und Innovation SBFI getroffen. Im Gespräch stellte sich heraus, dass die Formulierungen in der MiVo präzisiert werden müssen. Diesbezüglich bleibt OdASanté in Kontakt mit dem SBFI. Die bewährte und aus Sicht der Praxis unerlässliche Aufteilung der Lernstunden zwischen den Lernorten bleibt auch in Zukunft möglich.