News

17.06.2019
Kommunikation & Public Relations

WorldSkills Competitions 2019: Amélia Brossy auf der Zielgeraden

Die Gesundheitsbranche entsendet FaGe-Schweizermeisterin 2018 Amélia Brossy an die Berufs-Weltmeisterschaften 2019, die WorldSkills Competitions Kazan, vom 23. bis 27. August 2019. Die Walliserin ist top motiviert und sie trainiert intensiv – so auch am 21. und 22. Juni 2019 im neuen Simulationszentrum der HEdS Freiburg. Dieses ermöglicht Amélia Brossy eine ganzheitliche Vorbereitung auf die WorldSkills 2019.

Bereit für die Challenge (v.l.): Gerhard Kalbermatten (Experte), Amélia Brossy (Teilnehmerin WorldSkills), Sabina Decurtins (Expertin)  -  Foto: SwissSkills

An den SwissSkills 2018 in Bern, an denen OdASanté für die Organisation und Durchführung der Berufs-Schweizermeisterschaften für Fachmänner und Fachfrauen Gesundheit (FaGe) zuständig war, wurde Amélia Brossy als neue Schweizer Meisterin der Fachfrauen Gesundheit gefeiert. Sie folgt auf Irina Tuor aus dem Kanton Graubünden: 2016 hatte sie sich in St. Gallen den Schweizer Meistertitel und 2017 in Abu Dhabi den Weltmeistertitel gesichert.

Ausbildung in Sitten, Job in Lausanne

"Ich freue mich auf das Abenteuer WorldSkills und geniesse es, als Mitglied der Schweizer Berufsnationalmannschaft, dem SwissSkills-Team, die Schweiz in der Kategorie Health & Social Care zu vertreten", sagt Amélia Brossy. Mit ihrer Teilnahme in Russland macht sie insbesondere in der Westschweiz auf die Wettkämpfe aufmerksam, stammt sie doch aus dem Wallis. Ihr jetziger Arbeitgeber ist das Centre hospitalier universitaire vaudois CHUV in Lausanne, die Ausbildung zur Fachfrau Gesundheit machte sie im Kantonsspital Wallis in Sitten.

"Die Wettkämpfe sind eine spezielle Herausforderung, das zeigt sich bereits anhand der Trainings, die es in sich haben", sagt Amélia Brossy. Um die Chance auf eine Medaille zu steigern, spielt sie unter der Leitung von Expertin Sabina Decurtins, Pflegeexpertin Spital Zollikerberg, und Experte Gerhard Kalbermatten von der HEdS Freiburg in den Trainingsräumen Organisation der Arbeitswelt Gesundheit und Soziales Wallis SSVs, des CHUV und am kommenden 20. und 21. Juni an der Haute école santé (HEdS) in Freiburg Sequenzen durch, wie sie an den WorldSkills gefragt werden könnten. "Wir trainieren beispielsweise die Betreuung von Patientinnen und Patienten mit Parkinson, das professionelle Versorgen von Wunden oder auch die erste Hilfe im Notfall. Ausserdem ist die Kommunikation mit den Patientinnen und Patienten ein wichtiges Trainingsthema", sagt Sabina Decurtins. "Allzu viel können wir natürlich nicht verraten, schliesslich wollen wir, dass unsere Trainingsschwerpunkte unter uns bleiben. Die internationale Konkurrenz weiss um unser Potenzial und beobachtet uns."

Auch Praktika sind Teil des Trainingskonzeptes, beispielsweise in Bereichen, die Amélia Brossy für gewöhnlich im Arbeitsalltag nicht antrifft. Diese Umfassen etwa Einblickstage in der Spitex oder Diabetesfachberatung. Ausserdem hat Amélia Brossy im Mai 2019 an einem mehrtägigen Wettkampftraining in Kazan teilgenommen.

Die Herausforderung meistern

Eine Wettkampfsituation erfolgreich zu meistern, vor Publikum und versammelter Presse, ist eine spezielle Herausforderung. Damit dies gelingt, gehören zu den Vorbereitungen auch Medien- und Mentaltrainings. Diese absolvieren sämtliche Mitglieder des SwissSkills-Teams, also alle Kandidatinnen und Kandidaten der Schweizer Berufsnationalmannschaft, die in Kazan ihren Beruf vertreten.

Beste Voraussetzungen für den Erfolg

Die für die Vorbereitung von Amélia Brossy zuständige Nationale Dach-Organisation der Arbeitswelt Gesundheit OdASanté freut sich, mit Amélia Brossy eine Vertreterin der Westschweiz an die WorldSkills schicken zu dürfen. Dazu Urs Sieber, Geschäftsführer von OdASanté: "Amélia Brossy hat bereits an den SwissSkills gezeigt, dass sie es mit den Besten der Besten aufnehmen kann. Das sind ideale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme an den WorldSkills. Sie ist ein Vorbild für all jene, die mit ihrem gelernten Beruf weiterkommen wollen. Und sie stärkt das Ansehen der Berufsbildung in der Romandie. Wir drücken ihr ganz fest die Daumen."

Top Partner, gute Zusammenarbeit

Was die Vorbereitung und die Teilnahme von Amélia Brossy an den Weltmeisterschaften betrifft, darf OdASanté mit der Unterstützung wichtiger Partner rechnen. Es sind dies die Dienststelle für Berufsbildung des Kantons Wallis, die Organisation der Arbeitswelt Gesundheit und Soziales Wallis OrTra SSVS, der Centre hospitalier universitaire vaudois CHUV, Clinic Dress ,die Stiftung SwissSkills und die Hochschule für Gesundheit Freiburg HEdS-FR. Die Trainings finden abwechslungsweise in den Schulungsräumen der OrTra SSVS, des CHUV und gelegentlich der HEdS Fribourg statt. Urs Sieber: "Wir geniessen mit unseren Partnern eine gute, konstruktive Zusammenarbeit und sind sehr froh um ihr Engagement." Trainingszeit, Simulationspatienten, Spitalbedarf und weitere Verbrauchsmaterialien werden Amélia Brossy und den von OdASanté mandatierten Experten zur Verfügung gestellt. "Das sind zentrale Voraussetzungen für das Gelingen der Trainings."

WorldSkills Competitions Kazan – Daten und weitere Informationen

Die Wettkämpfe in Kazan finden vom 23. bis 26. August 2019 statt, die Siegerehrung ist für den 27. August in der Kazan Arena vorgesehen.

Verfolgen Sie die Vorbereitungsarbeiten von Amélia Brossy im Netz:

https://worldskillskazansocialcare.health.blog 

Über die Berufs-Weltmeisterschaften (WorldSkills Competitions)

Die Berufs-Weltmeisterschaften WorldSkills Competitions finden alle zwei Jahre an wechselnden Austragungsorten statt. Als Teilnehmende sind junge Berufsleute bis 22 Jahre zugelassen. Wettkämpfe gibt es in rund 50 verschiedenen Berufen unter anderem auch in der Kategorie Health & Social Care (Gesundheit, Pflege).

Die nächsten WorldSkills Competitions werden vom 22. bis 27. August 2019 in Kazan (Russland) durchgeführt. Die Schweizer Delegation, das Swiss Team, tritt die Reise unter der Leitung der Stiftung SwissSkills in der zweiten Augusthälfte an. Die Organisationen der Arbeitswelt, als Partner der SwissSkills, unterstützen dieses Vorhaben.

Weitere Informationen dazu gibt es hier: www.swiss-skills.ch 

> Medienmitteilung vom 17. Juni 2019