Über uns

OdASanté ist die Nationale Dach-Organisation der Arbeitswelt Gesundheit. Sie vertritt die gesamt-schweizerischen Interessen der Gesundheitsbranche in Bildungsfragen für Gesundheitsberufe. Sie wurde am 12. Mai 2005 gegründet und besteht aus den Spitzenverbänden der Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen im Gesundheitswesen, der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren GDK und den kantonalen und regionalen Organisationen der Arbeitswelt Gesundheit der Deutschschweiz und der lateinischen Schweiz.

Vision & Auftrag

Vision von OdASanté

OdASanté ist der gesamtschweizerische Branchenverband für die Bildung im Gesundheitswesen und Ansprechpartner in der Verbundpartnerschaft, für Bildungsanbieter, Behörden und Politik für Fragen der Ausgestaltung und Weiterentwicklung der Gesundheitsberufe. Sie sucht und stärkt die Zusammenarbeit mit allen Partnern und integriert interessierte Verbände. Sie setzt sich dafür ein, dass in der Schweiz genügend Gesundheitsfachleute bedarfsgerecht und mit einer guten Ausbildungsqualität aus- und weitergebildet werden.

Auftrag von OdASanté

OdASanté vertritt die gesamtschweizerischen Interessen der Gesundheitsbranche in Bildungsfragen für Gesundheitsberufe. Sie übernimmt als Partnerin von Bund, Kantonen und Bildungsanbietern eine federführende Rolle bei der Gestaltung, der Angebotssteuerung und der Weiterentwicklung der Bildung im Gesundheitswesen.

OdASanté strebt den Einbezug der Vertretungen der Verbände und Organisationen an, welche für die integrierte Gesundheitsversorgung von Bedeutung sind und die bildungspolitischen Ziele und Grundsätze von OdASanté unterstützen.

Die bildungspolitischen Aktivitäten von OdASanté sind auf einen nachhaltigen Beitrag zur Lösung der Herausforderungen in der Gesundheitsversorgung ausgerichtet.

OdASanté berücksichtigt alle Versorgungsbereiche und Berufe, die für eine qualitativ hochstehende Gesundheitsversorgung der Bevölkerung von aktueller oder absehbarer Bedeutung sind.

OdASanté wirkt an der Gestaltung von Vorlagen mit bildungspolitischer Bedeutung mit und nimmt Stellung zu Vernehmlassungen. Sofern erforderlich, ergreift OdASanté Initiativen, um die rechtlichen Rahmenbedingungen zu verändern oder zu ergänzen.

OdASanté setzt sich für eine transparente, leistungsgerechte und nachhaltige Bildungsfinanzierung ein.

Organigramm OdASanté

Statuten OdASanté - gültig seit dem 18. Juni 2015

Geschäftsordnung OdASanté - Stand 1. Juli 2012

Strategie 2025

Die Strategie 2025 von OdASanté stellt sicher, dass der Bedarf der Praxis nach genügend Berufsfachleuten mit den erforderlichen beruflichen Handlungskompetenzen langfristig gedeckt ist. Sie orientiert sich an handlungsleitenden Zielen der Branche, antizipiert Entwicklungen und bildet die Grundlage für die strategische Aufgabenplanung und das strategische Controlling und Reporting.

Das komplette Strategiepapier gibt es hier.

Trägerorganisationen

Vertretung der für die Versorgungssicherheit und Gesundheitspolizei verantwortlichen Behörden

Vertretung der institutionellen Arbeitgeber im Gesundheitsbereich

Vertretung der Kant. OdA Gsundheit

Vertretung der Berufsverbände

Mitgliederversammlung

Vertretung H+ Die Spitäler der Schweiz

  • Jürg Winkler

Vertretung Schweizerische Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren GDK

  • Michael Jordi

Vertretung Spitex Verband Schweiz

  • Ursula Ledermann

Vertretung CURAVIVA Verband Heime und Institutionen Schweiz

  • Daniel Höchli

Vertretung Kant. OdA Gesundheit

  • Claude Howald
  • Kurt Altermatt

Vertretung Schweizerischer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner SBK

  • folgt

Vertretung Schweizerischer Verband der medizinisch-technischen und medizinisch-therapeutischen Gesundheitsberufe SVMTT (B-Mitglied)

  • Cornelia Jäggi

Vertretung Schweizerische Gesellschaft für Sterilgutversorgung SGSV (B-Mitglied)

  • Esther Michaud

Vertretung Schweizerische Zahnärzte-Gesellschaft SSO

  • Marcel Cuendet

Vorstand

Vertretung H+ Die Spitäler der Schweiz

  • Dr. Bernhard Wegmüller, Direktor H+ Die Spitäler der Schweiz (Präsident Vorstand OdASanté)
  • Stefan Kuhn, Leiter Pflegedienst Stationäre Dienste, Luzerner Psychiatrie
  • Markus Wittwer, stv. Spitaldirektor, Kantonsspital Winterthur

Vertretung Schweizerische Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren GDK

  • Annette Grünig, Projektleiterin GDK-Zentralsekretariat (Vizepräsidentin Vorstand OdASanté)
  • Danny Heilbronn, Leiter Dienststelle Berufsbildung, Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern

Vertretung Spitex Verband Schweiz

  • Marianne Pfister, Zentralsekretärin

Vertretung CURAVIVA Verband Heime und Institutionen Schweiz

  • Luc Dapples, Vorstandsmitglied CURAVIVA
  • Monika Weder, Leiterin Geschäftsbereich Bildung

Vertretung Kant. OdA Gesundheit

  • Marco Borsotti, Präsident KOGS
  • Rahel Gmür, Vize-Präsidentin KOGS
  • Hubert Schaller, Präsident OrTra santé-social Fribourg

Vertretung Schweizerischer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner SBK

  • Helena Zaugg, Präsidentin SBK

Die Amtsperiode dauert vom 1. Juli 2016 - 30. Juni 2020.

Vertretung in Gremien

OdASanté ist ebenfalls aktiv in verschiedenen nationalen Gremien zur Bildungspolitik vertreten.

Eidgenössische Berufsbildungskommission EBBK

  • Vertreten durch Urs Sieber

Eidgenössische Kommission für höhere Fachschulen EKHF

  • Vertreten durch Petra Wittwer-Bernhard

Rat des Eidgenössischen Hochschulinstituts für Berufsbildung EHB-Rat

  • Vertreten durch Angelika Locher Schmid

Eidgenössische Kommission für Berufsbildungsverantwortliche EKBV

  • Vertreten durch Petra Wittwer-Bernhard

Fachkommissionen

Prüfungsausschuss

Der Prüfungsausschuss prüft im Vorfeld der Vorstandssitzungen Anfragen und/oder Anträge z.Hd. der OdASanté zu folgenden Themen:

  • Erweiterung des Zuständigkeitsbereichs OdASanté, Aufnahme von neuen Berufen und Qualifikationen (Sekundarstufe II und Tertiärstufe);
  • Stellungnahme zu Projekten ausserhalb des Zuständigkeitsbereichs der OdASanté, Beurteilung des Koordinationsbedarfs (Sekundarstufe II und Tertiärstufe);
  • Einführung von eidgenössischen Prüfungen im Gesundheitsbereich;
  • Positionierung von eidgenössischen Prüfungen und Weiterbildungen im Gesundheitsbereich;
  • Wegleitungen und Prüfungsordnungen für eidgenössischen Prüfungen;
  • Erlassen von Rahmenlehrplänen HF im Gesundheitsbereich;
  • Empfehlungen und Anträge der Entwicklungskommissionen für die Rahmenlehrpläne HF.

Der Prüfungsausschuss führt i.d.R. Gespräche mit Delegationen von gesuchstellenden Projektgruppen. Er formuliert Empfehlungen z.Hd. des Vorstands OdASanté.

Umsetzungskommission

Die Umsetzungskommission von OdASanté ist eine ständige Kommission gemäss Abschnitt V, Buchstabe A, Artikel 17 der Statuten von OdASanté.

Der Vorstand OdASanté regelt die Mitgliedschaft, die Konstituierung sowie die Aufgaben und die Kompetenzen der Umsetzungskommission in diesem Geschäftsreglement.

Mitglieder in der Umsetzungskommission sind:

  • Die Geschäftsführer/innen aller kantonalen oder regionalen OdA Gesundheit bzw. OdA Gesundheit und Soziales. Diese sind Mitglieder von Amtes wegen.
  • Je eine Vertretung der Dachverbände der kantonalen und regionalen OdA Gesundheit und OdA Gesundheit und Soziales der Deutschschweiz und der lateinischen Schweiz.
  • Die Leitung der Geschäftsstelle OdASanté als Mitglied mit beratender Stimme.

Geschäftsreglement der Umsetzungskommission von OdASanté vom 05.09.2012

Kantonale OdA

Die kantonalen/regionalen Organisation der Arbeitswelt (OdA) engagieren sich in der Berufsbildung und fördern den Nachwuchs gut ausgebildeter Fachpersonen für die Gesundheitsinstitutionen.

Deutschsprachige Regionen

Französischsprachige Regionen

Italienischsprachige Region

Geschäftsstelle

Seilerstrasse 22
3011 Bern
031 380 88 88
info@odasante.ch

Öffnungszeiten Telefonzentrale

Montag bis Donnerstag
8.00 - 12.00 Uhr
13.30 - 17.00 Uhr

Freitag
8.00 - 12.00 Uhr

Team

  
Urs Sieber
Geschäftsführer
031 380 88 81
urs.sieber@odasante.ch

  
Petra Wittwer-Bernhard
Stv. Geschäftsführerin
031 380 88 82
petra.wittwer@odasante.ch

  
Peter Studer
Leiter Geschäftsbereich Grundsatzfragen und Politik
031 380 88 86
peter.studer@odasante.ch

  
Katrin Arnold
Projektverantwortliche Höhere Berufsbildung
031 380 88 84
katrin.arnold@odasante.ch

  
Flavia Bortolotto
Projektverantwortliche Höhere Berufsbildung
031 380 88 85
flavia.bortolotto@odasante.ch

  
Luca D'Alessandro
Projektverantwortlicher Kommunikation
031 380 88 83
luca.dalessandro@odasante.ch

  
Judith Dreier
Prüfungssekretariat
031 380 88 89
judith.dreier@epsante.ch

  
Martina Knecht
Sekretariat Geschäftsleitung | Kommunikation & Events
031 380 88 80
martina.knecht@odasante.ch

  
Valérie Tête
Sekretariat
031 380 88 87
valerie.tete@odasante.ch

Situationsplan OdASanté

Anreise via Bahnhof Bern

zu Fuss

Ausgang Welle, ca. 5 Min.

mit dem Tram

Ausgang Bahnhofplatz, ca. 5 - 10 Min.
Tram Nr. 3, Weissenbühl
Tram Nr. 6, Fischermätteli
Tram Nr. 7, Bümpliz
Tram Nr. 8, Brünnen Westside
bis Haltestelle Kocherpark

Anreise mit dem Auto

Autobahnausfahrt Bern-Forsthaus
Richtung Zentrum / Bahnhof
Parking City West

Situationsplan

OdASanté-Tagung

„Gesundheitsbranche – Die Zukunft wird anders!“

„Was wäre, wenn es keine klar definierten Versorgungsbereiche mehr gibt? Welche Folgen ergeben sich daraus für die Berufsbildung? Wie gestaltet sich das Lernen der Zukunft?“ Diese und ähnliche Fragen bildeten den Leitfaden der Tagung, welche die Nationale Dach-Organisation der Arbeitswelt Gesundheit OdASanté am 4. November 2015 unter dem Titel „Gesundheitsbranche – Die Zukunft wird anders!“ durchführte.

Unter Einbezug wichtiger Vertreterinnen und Vertreter aus der Bildungs- und Gesundheitsbranche lenkte OdASanté im Stade de Suisse in Bern die Aufmerksamkeit auf mögliche Zukunftsszenarien.

Neben den Expertinnen und Experten bekamen auch Studierende und Fachpersonen aus der Praxis eine Plattform. Sie diskutierten mit und gaben einen Eindruck davon, wie sie die Veränderungen in ihrer Arbeitsumgebung wahrnehmen.

Die Veranstaltung stand unter der Leitung von Marina Villa. Sie ist nicht nur eine versierte Moderatorin, sie spricht auch drei Landessprachen. Damit war sie die perfekte Brückenbauerin.

Weitere Informationen entnehmen Sie dem Flyer.

Newsmitteilung zur Tagung

Medienpartner